Hallo und zurück zu unserer Vorstellungsrunde der Filmteams! Oder sollte es doch besser „Hola“ heißen? Witzigerweise studieren nämlich alle drei Studentinnen von Black Forest Production Spanisch im Nebenfach. Bei der Erstellung ihres Kurzfilms ist Anna Lena für die Regie, Selma für die Kamera und Madlena für den Ton zuständig.

Am meisten freuen sich die Drei bei ihrem Projekt darauf, „auch mal praktisch tätig zu werden“. Natürlich ist das durch die Corona-Beschränkungen durchaus eine Herausforderung, die auch technische Fragen aufwirft. Ton und Bild lieber separat aufnehmen oder doch alles auf einmal? Gar nicht so einfach zu beantworten, wenn man noch keine Erfahrung beim Filmdreh sammeln konnte, findet Madlena.

Durch die G3 Vorlesung hat das Team einen neuen Blickwinkel auf das Thema Selbstoptimierung erhalten können. Als Beispiel, wo im Alltag Selbstoptimierung möglich ist, nennt Selma einen achtsamen Lebensstil, der sich aus Sport und gesunder Ernährung zusammensetzt: „Man soll ja auch auf sich selbst achten und immer irgendwo danach streben sich zu optimieren und sich nicht hängen zu lassen.“ Gefährlich wird es ihrer Meinung nach aber dann, wenn man nicht aus eigener Motivation heraus, sondern aufgrund gesellschaftlicher Idealbilder handelt. 

Genau darum soll es auch in ihrem Kurzfilm gehen. Die Protagonistin der Handlung beginnt das neue Jahr mit einigen Vorsätzen, um sich selbst zu optimieren. Dabei sollen zwei Erzählstränge eröffnet werden: Im ersten Durchlauf handelt die Protagonistin aus extrinsischer Motivation und lässt sich stark durch soziale Medien, wie beispielsweise Instagram beeinflussen. Im zweiten Erzählstrang hingegen versucht sie sich ohne Druck von ihrer Außenwelt zu verbessern. Was wird besser funktionieren? Wir sind gespannt und wünschen Anna Lena, Selma und Madlena weiterhin viel Erfolg und Spaß bei der Erstellung ihres Filmes!