Das Team im Porträt

Franziska, Jasson und Melina oder auch das „super motivierte, leicht chaotische Team“ sammelt im Rahmen der Tübinale erstmals Erfahrungen hinter der Kamera in der Filmproduktion. Dafür haben sie sich im Rahmen dieses Projekts bereits mit Produktionskursen und ausführlicher Drehplanung im Voraus ordentlich für ihren Film ins Zeug gelegt. Ziel ihres Kurzfilms ist es, die Überwachungsstrukturen in ein soziales Gefüge einzubauen, um deren Spannungen und Dissonanzen für das Publikum greifbarer zu machen. Dadurch wollen sie eine Identifikationsmöglichkeit für die Zuschauer schaffen, um sie zur kritischen Auseinandersetzung mit der Überwachungsthematik auf persönlicher und psychologischer Ebene anzuregen. Wenn das nicht vielversprechend klingt!

Das Team stellt sich vor