Das Team im Porträt

Hendrik, Hao und Tobias sprühen nur so vor Kreativität und hatten dementsprechend auch eine ganze Reihe an Ideen für das Drehbuch ihres Films. Entscheidend waren letztlich die Vorträge im Rahmen der Vorlesung „Medienkonvergenz und Überwachung“, in der vor allem die Perspektive der Überwachenden behandelt wurde. Das Ergebnis: Ein Film, dessen Handlung auf der anderen Seite stattfindet und die Omnipräsenz von Überwachung sowie die daraus folgenden Konsequenzen in der Gesellschaft darstellen soll. Dabei will das Team vor allem eine Stimmung erzeugen, die das Gefühl von Angst durch ständige Überwachung vermittelt.

Das Team stellt sich vor