Vanessa, Annika und Nicole beweisen mit ihrem ironischen Teamnamen Nicht schön, aber selten auf jeden Fall Humor. Den Filmdreh nehmen sie aber natürlich ernst, denn die Aufgaben sind streng verteilt: Annika ist für den Schnitt und die Regie verantwortlich, während Nicole die Kameraführung übernimmt und Vanessa für den Ton zuständig ist.

Ihr Film dreht sich um ein Mädchen, das sich auf Instagram nur von ihrer besten Seite zeigt. Dabei ist ihr wahres Leben jedoch um ein weites nicht so perfekt, wie sie es auf der Plattform darzustellen versucht. Das Handy spielt also eine zentrale Rolle im Film.

Aber handelt es sich bei Instagram auch um die liebste Social-Media-Plattform des Filmteams? Im Interview verrät uns das Team, dass sie YouTube am liebsten nutzen. Jedoch sei hier die individuelle Meinungsäußerung nicht ohne Einschränkungen möglich. Denn Beiträge auf der Plattform enthalten vor allem im Bereich der Politik Zensuren.

Müssten sie sich zwischen der Meinungsfreiheit oder der Zensur aller nicht-geprüften Artikel im Internet, die möglicherweise auch Fake News enthalten, entscheiden, so fiele ihre Entscheidung auf das Beibehalten der Meinungsfreiheit.

Schließlich kann man selbst den Wahrheitsgehalt einer Meldung überprüfen.

Ein alternativer Vorschlag der Gruppe wäre eine frühere Aufklärung in Schulen zum Thema Fake News. So würden Schüler*innen frühzeitig lernen, wie man sich richtig im Internet verhält und wie man Quellen selbstständig überprüfen kann. Somit würde die Meinungsfreiheit beibehalten werden und gleichzeitig Verbreitern von Fake News die Stirn geboten werden.