Das Team im Porträt

Die drei ??? sind in Tübingen ganz klar Anastasiia, Franziska und Johanna. Die Mädels können sich bereits jetzt gut vorstellen später selbst einmal in der Medienbranche zu arbeiten. Anastasiia zieht es zum Fernsehen, Franziska und Johanna möchten lieber zum Film, aber sie alle wollen vorher noch mehr Einblicke in die Branche bekommen. Einen ersten erhalten sie nun durch ihre Teilnahme an der Tübinale 2018. „Keiner bringt einem praktische Erfahrung bei, deshalb machen wir das jetzt selbst.“ So klar wie diese Aussage, ist auch die Ablehnung einer klassischen Aufgabenverteilung. „Wir haben schon gemeinsam das Drehbuch geschrieben, also werden wir auch gemeinsam hinter der Kamera stehen. Konsens ist uns sehr wichtig.“ Im Film der drei Mädels wird es um ein Online-Spiel gehen, das den Protagonisten immer mehr in seinen Bann zieht und terrorisiert. Einen Hauptdarsteller haben sie zwar noch nicht, dafür aber einen konkreten Plan. Bis Ende Februar wird in der Wilhelmstraße, der Tübinger Innenstadt und der Stadtbücherei gedreht werden. Das Besondere an ihrem Film ist, dass ein Teil der Handlung in schwarz/weiß und als Stummfilm umgesetzt wird. Auf die Frage, warum gerade ihr Film auf der Tübinale gezeigt werden soll, antworten die drei sehr selbstsicher. „Wir machen keinen klassischen Film. Es ist ein Kunst-/ Experimentalfilm mit einem völlig neuen Konzept, denn es wird eine Rahmen- und eine Binnenhandlung geben.“ Uns haben die drei damit schon jetzt wahnsinnig neugierig gemacht und wir freuen uns mit der Jury auf das hoffentlich bahnbrechende Gesamtwerk der drei ???…

Das Team stellt sich vor

Sneak-Peek der anderen Filmteams gefällig? Hier geht’s zum Überblick: Im Spotlight!