Wie analysieren Experten Exekutionsvideos des islamischen Staats oder wie manipuliert Terror im digitalen Raum? Fragen, die am 14. Mai auf der Tagung „Digitaler Djihad: Vom Attentäter zum Medienagenten“ des Institut der Medienwissenschaft der Universität Tübingen beantwortet werden. Beginn der Veranstaltung ist um 11 Uhr in der Alten Aula in der Münzgasse 30. Bis 16 Uhr tragen Referenten in interessanten Vorträgen Forschungsergebnis zum Thema Digitaler Djihad vor. Der Eintritt ist kostenlos.
 
Einen Vortrag hält Prof. Dr. Stephan Humer von der Hochschule Fresenius in Berlin, der einst den ersten Arbeitsbereich zum Thema Internetsoziologie gründete. Neben ihm erwartet die Uni Tübingen drei Gäste der Universität Mainz: Dr. Bernd Zywietz, Alexandra Dick und Yorck Beese. Dazu finden zwei Vorträge von Studierenden statt. Im Anschluss an die Veranstaltung zum Thema digitaler Djihad, findet die Tübinale 2018 um 19 Uhr statt.

Flyer Tagung Digitaler Djihad

Die renommierten Gäste der Veranstaltung.

Programmplan Tagung Digitaler Djihad

Der offizielle Programmplan der Tagung.