Ihr steckt gerade mitten in den Vorbereitungen für euren Film für die Tübinale 2021? Die Zeit wird immer knapper und langsam wird es stressig? Worauf muss man bei der Organisation achten, was ist für den Dreh besonders wichtig und wie fügt man alles in der Post-Produktion sinnvoll zusammen?

 

Das Drehen eines Kurzfilms, mit allem was dazu gehört, ist in den meisten Fällen viel aufwändiger als man sich das erstmal so vorstellt. Von der ersten Idee bis zum fertigen Film liegt ein weiter Weg – und dabei gibt es einiges zu organisieren und zu beachten.

 

Deswegen haben wir, mit Hilfe der Gewinnerteams aus dem letzten Jahr, 9 Tipps gesammelt und für euch zusammengestellt. Erfahrt Grundlegendes zu optimalem Zeitmanagement, konfliktfreier Teamarbeit, sowie zu Technischem und zur Post-Produktion. Damit auch ja nichts mehr schief gehen kann – und damit bei der ganzen Aufregung vor allem der Spaß nicht zu kurz kommt!

 

 1. Ordnung ist das halbe Leben

Organisiert euch am besten schon gut im Voraus, damit beim Dreh keine unerwarteten Fragen aufkommen. Ein fixes Drehbuch hat uns dabei sehr geholfen; so konnten sich die Schauspieler:innen auf ihre Szenen einstellen und nichts musste spontan improvisiert werden.

 

2. Zauberwort Kommunikation 

Achtet in jedem Fall auf eine gute Aufgabenteilung innerhalb des Teams. So weiß jeder genau was zu tun ist und die Vorbereitungen können reibungslos von statten gehen. Und vergesst dabei vor allem die Kommunikation nicht!

 

3. Du bist nicht du wenn du hungrig bist

Kein Kuchen ist auch keine Lösung. Genug Essen für Statist:innen, Schauspieler:innen (und sich selbst) gibt Energie während dem Dreh und hält die Stimmung positiv.

 

 

Zimt und Zucker – (Keine gemeinsamen Freunde – Bester Film 2020)                                                                                                                                                                                                                                     

 

4. Nützliche Programme

 Wie schon erwähnt ist ein gut strukturiertes Drehbuch wirklich sehr hilfreich, damit ein schöner Film entsteht. Schreibt das Drehbuch doch einfach mit einem Drehbuch-Programm, nehmt außerdem die Kurse ernst und traut euch im Zweifel nochmal nachzufragen

 

5. Technik-Krams

 Erstellt nicht nur einen gut strukturierten, sondern vor allem auch einen realistischen Drehplan. Leiht dementsprechend die Technik im ZfM rechtzeitig aus. (Wir haben ein komplettes Wochenende am Stück gedreht und waren froh, dass wir unseren Dreh so kompakt durchgezogen haben.) 

 

Kleiner Tipp: Versucht den Ton außerdem grundsätzlich, aber solange die Tonqualität darunter nicht leidet, über die Kamera aufzunehmen.

 

6. Doppelt hält besser

Dreht die Szenen lieber ein paar Mal mehr als weniger! Auch Detailaufnahmen lieber häufiger drehen. Dafür werdet ihr euch in der Post-Produktion danken.

 

 

Brr Brr Produktion – (Im Netzwerk – Publikumspreis 2020)                                                                                                                                                                                                                                                              

 

 7. Don‘t stick to past lovers

Die besten Einfälle sind meistens nicht die ersten und kommen spontan. Traut euch, eure erste Idee auch wieder zu verwerfen und mit einem komplett neuen Konzept zu fahren, sofern ihr natürlich die Zeit dafür habt.

 

8. Perfect Imperfections

Seien wir mal ehrlich – Hollywood wird nicht direkt nach der Tübinale bei euch anrufen. Daher muss der Film auch nicht perfekt sein. Innovative Ideen und kreative Konzepte wiegen viel mehr, als eine hollywoodreife Produktion. 

 

 9. Der Teamname

Falls es dafür noch nicht zu spät ist: Entscheidet euch für einen cooleren Teamnamen als wir. Auf unserem Pokal steht nun „Bollywood Bills“ eingraviert – hätten wir diesen Tipp nur auch mal früher bekommen…

 

Bollywood Bills – (Social Media in todays world – a blessing or a curse – Beste Postproduktion 2020)